Your CompanyBusiness Solutions to fit your personal needs.

Social-Fiction - Eine revolutionäre Staats-Philosophie

"Neu-Schöpfung der Ur-Schweizerischen Eidgenossenschaft"
 

 

Ein Gesellschafts-System, das absolut legitimiert ist: "Durch die absolut und
ausschliesslich geltenden Natur-Gesetze! Es ist daher von keinem Menschen
je zu bestreiten - im Gegensatz zu den 'Polit-Feudal-Herrschafts'-Systemen"!
 

Sondierung zum Lancieren einer Eidgenössischen Volks-Initiative:

"Trennung von Gesellschafts- und Geschäfts-Politik ..." in:
                 - ein "existenz-wirtschaftliches" (Natur-Gesetzliches) und
                 - ein "feudal-herrschaftliches" ("Polit"-)Geschäft-System?

Ich befürworte eine "Neue Schweizerische Eidgenossenschaft" gemäss
Stauffacher-Prinzip:  "Im Namen des Allmächtigen ...  Natur-Gesetzes"!

Achtung - nicht Schweiz-Adressbuch-konforme Angaben werden automatisch ausgefiltert!


Retten wir unsere einzigartige Schweizerische Eidgenossenschaft - die
ursprüngliche, geniale 'Entwicklung' wird zunehmend fehl-entwickelt -
die einstmals optimale Genossenschafts-Struktur durch Politik zerstört!
Im Sinne einer sanften Revolution könnte das Primär-System unter das
heute bestehende 'untergezogen' (sub-integriert) und danach als Basis-
Gesellschafts-/Staats-System mit "oberster Priorität betrieben werden".

Politik - gleich welcher Provenienz (kirchliche oder weltliche) - hat die ganze Menschheit zur einer
Schande für die Schöpfung entwickelt. Es ist höchste Zeit, dass die Menschheit eine schöpfungs-
würdige Kultur einrichtet, nicht nur der Natur, sondern insbesondere einer menschlichen Gesellschaft
zuliebe ...! Der technische Fortschritt ermöglicht die globale Einführung der Direkten Demokratie ...

Die Gründung eines neuen Gesellschafts- und Staatswesens "nach dem Stauffacher-Prinzip" lässt sich
gegenüber allen Völkern und der ganzen Menschheit dadurch vertreten, dass das jetzige System
nicht nur Natur-Gesetz, sondern auch und insbesondere das höchste Menschenrecht verletze
- die Würde der Eidgenossen und des ganzen Schweizervolks werde permanent "von Politikern und
sogenannten Volks-Vertretern (inkl. regierenden "Volksvertretern") mit Füssen getreten" ...!

Das bewegt weltoffene, echte Erb-Eidgenossen

 
Weltoffene Bürger klagen an:

Die Politiker - die für die Allgemeinheit völlig untaugliche Systeme geschaffen haben - und betreiben;
- die die Welt nach ihren persönlichen Präferenzen einteilen, anstatt naturgesetzlich gerecht zu teilen;
- die hierfür seit Menschengedenken immer wieder schwerste globale Krisen und Kriege verursachten;
- die das natürliche, das höchste Menschenrecht missachten, respektive bewusst dagegen verstossen;
- die Privatpersonen mit Allgemeingut Geschäfte treiben, Gewinne einstreichen, sich bereichern lassen;
- die die naturgegebenen Freiheiten der Individuen missachten und die Direkte Demokratie verhindern;
die Justiz - die nichts gegen die Verletzung der Natur-Gesetze, respektive die Politiker unternimmt ...;
- die, indem sie daselbst Natur-Gesetz missachtet, nicht naturgesetzlich legitimiert ist (von wem auch);
- die mit "psychomethodischen Mitteln" gegen das natürliche Rechtsempfinden der Menschen urteilt ...
- die sich zu Komplizen der selbstherrlichen Politikerkasten und ihrer Feudalherrschafts-Regimes macht!
die 'Volksvertreter' - die sowohl solche Macht-Politiker als auch deren Helfer-Justiz gewähren lassen
  (dabei ist menschenrechtswidriges, also dummes Verhalten gegenüber der ganzen Menschheit, durch
  Vergleich mit der absoluten "Intelligenz der Natur-Gesetze" messbar - d.h., von jedem zu beurteilen).
  Politisch entwickelte und gelenkte Staats- und Gesellschafts-Systeme sind generell fehl-konstruiert -
  weil nicht nach den Regeln der Natur-Gesetze gebaut und betrieben (und gegen höchstes Menschen-
  Recht gewandt - ein Volk ist echt vertreten, wenn es sich selber vertritt: In der Direkten Demokratie)!
Jeden, der - anstatt seine eigene Welt in Ordnung und sich an die naturgesetzlichen Regeln zu halten -
  sich überall einmischt (die Welt der andern verändern will - statt sich selber): 'Naturgesetz-Leugner'
  und 'Natur-Pfuscher', Menschen, die auf ihren eigenen Vorteil aus sind! Sie bestreiten die Realität der
  Naturgesetzmässigkeiten und wollen andern Leuten weismachen, intelligenter zu sein und die genialen
  Eigenschaften und Funktionen natürlicher Systeme übertreffen zu können. In feudalherrschaftlicher
  Regentenmanier wollen sie über andere bestimmen! Auch die Leugner der natürlichen Rassenvielfalt
  und jene, welche etwa die naturgewollte Geschlechterteilung leugnen; auch jene, die die einstmals
  erzielte, dem Frieden dienliche Trennung von unvereinbaren Religionen und Kulturen rückgängig
  machen wollen und die geltende Ordnung ins Chaos ziehen - sie alle verstehen schlicht die Natur
  nicht, weder die weltliche noch die menschliche
- oder wollen diese bewusst manipulieren: Sie
  suggerieren eine "höhere Kompetenz", um eigene 'Gesetze nach ihrem Belieben' zu erlassen (eben-
  falls ohne dazu legitimiert zu sein - von wem auch?). Und schliesslich die, die mit allgemeingültigen
  Begriffs-Definitionen beliebig umgehen und daselbst gegen 'globale' Gesetze verstossen, wenn es
  ihren Macht-Interessen dienlich ist (etwa "Menschen- und Vökerrecht" vorschieben, um anstehende
  Volksentscheide zu beeinflussen - mittels angeblich "höherer Sachzwänge" ...)!

Wir sind nicht bereit, das entartete System der unverfroren sich aufspielenden,
volks- und weltfremden Rechts-Theoretiker und Links-Dogmatiker noch lange
zu akzeptieren - entweder es wird eine der Volksmehrheit genehmere Politik
betrieben, oder wir nehmen die Sache wieder selber in die Hand und gründen
eine neue "alte Schweizerische Eidgenossenschaft" - nach dem Ur-Muster der
Gründer-Eidgenossen und nach den Regeln und Prinzipien der Natur-Gesetze!

 
Zum Vergleich (eine Analyse)

Tafel:  Eigenschaften und Funktionen von Gesellschafts-Systemen: "Natur-Art versus Polit-Art"

SOLL ("Natur-Art")IST ("Polit-Art")Bemerkung zu IST
(Nat-)Ur-Gesetz regelt die Ver-fahren zur natürlichen Erzeugung und zum optimalen Betrieb aller Welten - Ur-Gesetz gilt absolut!Polit-(Zivil-)Gesetz ist ein künst-liches Konstrukt zur Macht-Aus-übung über Menschen durch Macht-Menschen mit speziellen Intressen!Künstliche Konstrukte sind naturgesetz-lich illegitim, wenn sie gegen grundlegende Regeln der Natur-Gesetze verstossen - sie sind menschenrechtlich zu bestreiten ...!
Grundlegend - System-bezogen:
real - physikalisch/mechanische Operations- und Wirkungsweise (klar durchschaubar)

irreal - psychologisch/suggestive Operations- und Wirkungsweise  (schwer durchschaubar)

Irreal heisst wirklichkeitsfern - falsch, weil Naturgesetz-widrig - und dadurch eben das höchste Menschenrecht verletzend!

Natur-Gesetz => bestimmt absolut, nach welchen Regeln Objekte sich in "durch Kräfte definierten Räumen"  zu verhalten haben!

Polit-(Zivil-)Gesetz => Politiker
diktieren, wie Menschen sich in "durch Macht-Intressen definierten  Räumen" zu verhalten haben!
Vieldeutig interpretierbar => willkürlich, ungerecht - Durchsetzung von Intressen privilegierter Kreise gegenüber (gemäss  deren "Doktrin") "Unterprivilegierten" ...!
Kräfte äussern sich durch das Bewegen von Teilchen - das ist unumstösslich physikalisch nach Regeln der Ur-Gesetze (Mechanik)Mächte äussern sich im Treiben von Menschen durch Menschen - das ist psychologisch - nach Regeln der Regentschafts-Gesetze (Politik)Naturgesetzlichen Kräften müssen sich alle Menschen beugen - politischen Mächten dagegen ausschliesslich jene, die sich nicht gegen die Verursacher stellen ...
Naturgesetz wirkt direkt, gradlinig -direkte Abfolgen und minime Dauer von Vorgängen sind Effizienz-Quelle im natürlichen Ordnungs-System.Politik schafft indirekte, 'krumme' Wege und Abläufe - Umwegs- und Dreiecks-Beziehungen - mit Nutz-Effekten für ihre 'Veranstalter' ...Je weiter weg von direkten Verbindungen, desto ineffizienter und teurer die Prozesse - und die 'Mehrkosten' werden durch die Veranstalter abgesahnt (Profiteure)!
Selbst-ordnend / System-bildend -
Objekte werden durch die auf sie einwirkenden natürlichen Kräfte bewegt, geordnet, gebunden, usw.
(Sach-)Zwangs-geordnet, Menschen (Subjekte) werden Machtpositionen untergeordnet - um 'Geltungsbe-dürfnisse' jeder Art zu befriedigen.Das existenzielle Primär-System muss Naturgesetz-konform geordnet und betrieben sein: "Wenn jeder für sich selber sorgen kann, so ist für alle fair gesorgt"!
Absolut offenes System, indem Natur-Gesetz das einzige ist, was wirklich global und in allen Welten gleiche Gültigkeit und Wirkung hat; offen dank Selbst-Kontrolle! Von der Konzeption her: divergent ...!"Geschlossene Gesellschaften" -
unter strenger Kontrolle jener, die sich als Herrscher etabliert haben oder preudo-demokratisch sich als Regierung einsetzen liessen. Von der Konzeption her: konvergent ...!
Polit-Systeme sind per se geschlossene Gesellschaften und bleiben es, da sie zur Durchsetzung von Partikular-Intressen geschaffen wurden (auch wenn "Öffnung durch Globalisierung" gepredigt und unter ihresgleichen sogar vollzogen wird ...)!
Das ganze Universum ist "demokra-tisch" gebaut und geregelt - jedes Element ist und hat eine Kraft, und einen durch diese definierten Raum wo sie automatisch wirkt, d.h. zur Geltung kommt => Demokratie!Das bewusste Denken und Handeln, in Verbindung mit dem Werte-Sche-ma der Menschen, führt generell zu berechnendem Verhalten und damit zu Politik und zu politischen Gesell-schafts-Systemen => Technokratie!Wo Berechnung (Kalkül) im Spiel ist spricht man generell von "Engineering", d.h. es gibt auch das "Polit-Engineering", womit ganze Völker kalkuliert beherrscht werden - im Gegensatz zum "Natur-Pioneering", wo alles organisch entsteht und funktioniert!
Allgemein - Mensch-bezogen:
Ernährungs-Souveränität -
Eigen-Produktion - zur direkten
Selbst-Versorgung aus dem =>
existenziellen "Grund-Kapital".
(Ressourcen-Teilhabe, fiktiv ...)

Verkapte "Sklaverei-Methode" -
für "Herrschaften" produzieren und ihnen dann die Produkte abkaufen = draufzahlen auf Eigenleistungen!
(= Wertminderung, Demütigung)

Missachtung höchsten Menschenrechts!
Verweigerung der Selbst-Bewirtschaftung des "naturgegebenen Grund-Kapitals" zum Existenz-Erhalt = Nahrungs-Gewinnung!
(dafür Abgeltung via Allgemeinheit ...)

Persönlichkeits-Souveränität -
jedes Geschöpf ist frei innerhalb seines "von Natur aus ererbten,
rechtens besiedelten Raumes"!
Naturgesetzmässiges Denken ist per se ganzheitlich - universell!
geforderte Denkart => Weisheit
                                                 
    

Herrschafts-/Regentschafts-Prinzip -
diktiert die Verhältnisse innerhalb der Einflussbereiche - gemäss den Intressen der Feudal-Herrschaften!
Politisches Denken ist selbstredend stets einseitig - gezielt parteiisch!
geübte Denkart => "Schlauheit"
                                                  

Beschneidung persönlicher Freiheiten!
(nicht die Intressen der Allgemeinheit
stehen im Zentrum, sondern Partikular-Intressen von Macht Beanspruchenden)
Politiker sind nicht fähig, ganzheitlich zu denken - sie bemühen sich auch nicht!
"Gutgläubige über den Tisch ziehen" ...
                                                         
Subsidiaritäts-Prinzip -
Struktur und Organisation aus elementaren, zur "Selbst-Hilfe" befähigten Gemeinschaften.
Lokal-Kompetenz (wie bei Tieren u. Pflanzen => Standort-Qualitäten)
Grossräumig Macht-Konzentriert
(die "Zentral-Regierung" hat das Sagen - ihr "Apparat" bewilligt alle Anträge nach eigenen Präferenzen). Ihre "Erlasse" gelten auch, wo sie absolut keinen Sinn machen ...
"Zentralgewalt" - Block-/Monopolbildung
(die "Volksabgewandtheit" zeigt sich je in Katastrophen-Situationen, wo Menschen vergeblich auf "Hilfe von oben" hoffen ...), Die "ortskundigen", lokalen Kräfte werden nicht aktiv - sie "warten auf die Zentrale"
Baum-Struktur -
Natur-Gesetz lässt Systeme nach "Baum-Struktur" gedeihen - nach den Bedingungen am gegebenen Standort (Grösse von Bio-Systemen maximal den "Bäumen und ihrem Bedarfs-Umfeld" entsprechend ...)
Baumstruktur "freie Existenzen"
Baumstruktur "Natur-Gesetze"
Baumstruktur "Gesellschaften"
'Zyklon-Abscheider'-Prinzip -
Die Natur hat alle Lebewesen mit dem Such-, Hol- und Einverleibe-Prinzip ausgestattet (lebensnot-wendig) - bei gewissen Menschen ist es zu einem extremen Naturell ausgeartet (Gier nach Macht/Geld);
einmischen und daran verdienen;
kleinste Details gesetzlich regeln;
Unkritische Massen-Menschen ...
Saugt Substanz auf und bläst Luft aus ...
Manche beanspruchen mehr als ihnen von Naturgesetzes wegen zusteht - sie entziehen anderen deren Anteile an den naturgegebenen Ressourcen und lassen sie für die "Rückeroberung der Nutzungsrechte" arbeiten ... (um davon bequem zu leben)
Kommerzialisieren natürlicher Aufgaben
Arbeitsbeschaffung für Juristen/Richter
"Züchtigung mit Globalisierungs-Macht"
Ressourcen nutzwertgleich teilen!
(Lebens-/Existenz-Grundlagen gehören zu jedem Geschöpf für die Dauer seines ganzen Lebens ...)
Ressourcen-Aneignung (-Klau ...)!
(die Mächtigen ziehen den Nutzen aus jedwelchen, in der Natur vorhandenen Ressourcen ...)
Kommerzialisierung von Allgemeingut!
(unfaire, unlautere Geschäftemacherei -primär durch Entzug der elementaren Lebens-Grundlagen vieler Menschen ...)
Ressourcen Eigen-Bewirtschaftung
("selber machen", kostenlose Eigenleistung, respektive als "quasi Selbständig-Erwerbender" arbeiten)

Ressourcen Fremd-Bewirtschaftung
(industrielle Produktion - teurerer
"Selbst-Rückkauf" von geringst abgegoltenen Eigenleistungen ...)

Produkt-Verteuerung durch "Mitmischer"!
(Fremd-Bestimmung = "Erpressungsmittel",
ich darf "die Früchte vom eigenen Feld" nicht selber ernten und konsumieren ...)
Kreis-Prozesse! (selbst-regulierend)
(elementar-funktionale, direkte Kreisläufe - kleinstmöglich und daher höchst effizient => optimal)
Linien-Prozesse! (Kommando-Linie)
(ineffiziente Wege und Abläufe, um Verdienst für Politiker und Gewinne für Geschäfte zu generieren ...)
Kommerzielle Ressourcen-Verschwendung
(unter dem Titel "Globalisierung" wird "Wirtschaft-Kolonialismus" betrieben - heute delegiert an Unternehmen ...)
Unmittelbarkeits-Prinzip
Direkte Abläufe und Bezüge
(kürzestmögliche, "wahre" Wege, nachvollziehbar, kontrollierbar)
Zwischen- und Umwegs-Handel
(indirekte Abläufe und Verfahren, lange Wege, Lenkungs- und Verwaltungs-aufwändig ...)
Waren-Verteuerung durch "Mitmischertum"
(mehrstufige Umlagerung / Umschichtung
zu Lasten von Effizienz und Konsumenten; fördert Erpressungs-/Korruptions-Unwesen)
Genossenschafts-Prinzip
(Selbsthilfe: Nicht Gewinn-orientiert, jeder Mensch hat ein Potential, sich selber und auch andern zu helfen)
Geschäfts-Prinzip
(Fremdhilfe: Gewinn-orientiert, Dienstleistung gegen Gebühren, bezahltes "Sozialverhalten" ...)
Kommerzialisierung gesellschaftl. Aufgaben
(Verhinderung natürlichen Sozialverhaltens, Institutionalisierung von "Nachbarschafts-Hilfe, Verwandten-Unterstützung", usw.)
Direkte Demokratie
Betroffenheits-Prinzip: Nur wer von einer Sache betroffen ist, hat das Recht, sich daran zu beteiligen!
Polit-Feudalherrschafts-Prinzip
Einmischungs-Prinzip: Herrschen heisst einmischen in alles (... und sich noch dafür bezahlen lassen)!

Zurückdrängen individueller Mitbestimmung
(sonst gehen ganze "Geschäfts-Modelle", Privilegien und lukrative Pfründe jeder Art verloren - Polit-Diktat bis ins Privateste ...)

Integritäts-Prinzip
Naturgesetzlich geregelte Systeme sind "in sich stimmig" - authentisch - folgen nur absolutem Naturgesetz!
Inkonsquentes Verhalten
Situatives Handeln - nach Beliebig-keit der "Vorteilnahme durch Mäch-te und deren Vertreter" gehorchend
Unzuverlässigkeit, Unberechenbarkeit, Willkür - "bedarfsgemässe" Rechts-Anpassung und Rechts-Beugung, gegen jede Ordnung - und die Allgemeinheit ...
Gegenseitigkeits-Prinzip
Urheber einer Aktion und alle davon Betroffenen suchen den "Ausgleich der Gewichte" selbst.
Abwälzungs-Prinzip
Schadens-Verursacher werden, je "nach Herkunft", respektive Macht-Position, nicht "zur Kasse gebeten"
Einseitige Nutzen- und Lasten-Verteilung statt konsequente Durchsetzung des Verursacher-Prinzips - am Ende zahlt immer die Allgemeinheit "die Zeche" ...
Allgemeinheits-gerecht: Legitimiert!
(jedes Geschöpf hat von Natur aus
gleiche Anteils-Anrechte auf die Ressourcen in seinem Lebensraum)
Machtmenschen vertreten angeblich die Intressen des Landes "im Namen des ganzen Volkes" (d.h., der Allgemeinheit) - "von wegen" ...Die Allgemeinheit ist nicht irgend eine "demokratische Mehrheit" - noch eine "selbsternannte Vertretung" - sondern es sind alle Menschen (!) zusammen.
Primäres "Kern"-System plus periphere Sekundär-Systeme
Die Systeme unterscheiden sich darin, dass der Mensch Werte-Skalen hat, wie sie die Natur weder kennt, noch für die existenziellen Bedürfnisse ihrer Geschöpfe benötigt (daher funktioniert Natur  optimal - ohne jede Politik ...!
Misch-System/System-Wirrwar
Von gewissen Menschen gewollt - "politische Intelligenz" verleitet manche Menschen dazu, eigene, vorteilhafte Welten zu schaffen;  sie benutzen das gemeine Volk durch Vorenthalten von Existenz-grundlagen und Menschenrechten - also => "politische Dummheiten"!
"Selbst Bäume sind intelligenter als Politiker ..." - sie bringen die naturge-setzliche Ordnung nicht durcheinander - sie teilen den zur Verfügung stehenden Raum und die vorhandenen Ressourcen gemäss dem "Minimum-Gesetz" auf und betreiben integre Kreis-Prozesse - und das Ganze in "koexistenziellem Austausch" mit der Umgebung - auf fairer Gegenseitigkeit" ...!

 

System-Fehler

Kardinal-Fehler:

                               Die Vermischung von Primär- und Sekundär-System-Funktionen ist
                               Wurzel und Quelle aller gesellschaftlichen Fehl-Entwicklungen - die
                               Lösung lautet: "Trennung in elementar-funktionale Einzel-Systeme"
 
Generell: Existenzielles Basis-System = Demokratie; peripheres System = "Technokratie"
Bei bestehenden Gesellschafts-Systemen Trennung durch Auslagerung der existenziellen Funktionen
in integre Leistungskreise. Deren Funktionen sind vorrangig zu erfüllen (Primär-System) - sie dienen
dem Gemeinwohl - im Gegensatz zu den auf Eigennutz ausgerichteten Aktivitäten im Polit-Geschäfts-
und Marktwirtschafts-Bereich (Sekundär-Systeme). Sämtliche Elemente (funktionale Komponenten)
sind konsquent nach Subsidiaritäts-Regeln zu strukturieren, zu organisieren und zu betrieben - und
als selbstverwaltete Gemeinschaften durch betriebsbereite Gesellschafts-Netzwerke zu verbinden.

Begründung:

Die natürliche Entstehung von Gemeinschaften aus einer Anzahl Individuen und die Entwicklung ganzer Gesellschaften hat mit dem Schutzbedürfnis von Menschen zu tun - mit ihrem Sicherheits-Denken (modern: Versicherungs-Mentalität). Einem Gesellschafts- und Staatswesen obliegt demnach als ausschliessliche Gemeinschafts-Aufgabe: Die Grund-Funktionen der "Existenz-Sicherung der Gemeinschaft und ihrer Individuen" zu erfüllen. Nach den Regeln der Natur-Gesetze erfolgt dies durch direkten Einsatz und Austausch von Natural-Leistungen unter Betroffenen (die Natur kennt kein anderes "Zahlungsmittel" als Zeit - nur der Mensch hat ihr ein eigenes "gleichgesetzt": Geld! - "Geld = Zeit / Zeit = Geld"...).
Die Grundbedürfnisse des Menschen (wie aller Geschöpfe) sind demnach:

  • Schutz des Lebens
    • vor Verhungern
    • vor Verdursten
    • vor Verletzung
      • seiner körperlichen Unversehrtheit
        • durch Angriff (Kampf)
        • durch Unfall
        • durch Krankheit
      • seiner naturgegebenen Rechte
        • Raumbeanspruchungs-Recht (Besiedlung)
        • Ressourcen-Nutzungsrecht (Existenz ...)
        • Freiheits-Recht (keinerlei "Knechtung" ...)
      • seiner gesellschaftlichen Pflichten
        • nach "Sitte und Gebrauch" gute Moral leben
        • nichts und niemanden schädigen, noch verletzen
        • auf Gegenseitigkeit handeln und wirtschaften
          (nicht zu Lasten und auf Kosten anderer sich bereichern)

Diese Lebensansprüche sind gleichzeitig die primären Lebensaufgaben jedes einzelnen Individuums, jedes Menschen - für sich selbst und für seine Gemeinschaft (was jeder Einzelne kann, das kann erst recht jede Vielzahl von Einzelnen ...)! Wo der Einzelne sich nicht helfen kann, da treten seine nächsten Angehörigen für ihn ein - wo auch diese überfordert sind, die Gemeinschaft - und wo die Gemeinschaft überfordert ist, die nächstliegenden (Solidar-)Gemeinschaften ...!

So genial wie Natur-Gesetz die Natur - ja alle Welten und das ganze Universum - baut und betreibt, so können Menschen kaum handeln - sie können aber durch "intelligenten Nachvollzug des Ur-Modells" ihr gesellschaftliches Dasein optimieren (alle andern Geschöpfe machen dies "ganz automatisch" ...)! Das geschieht in kleinstmöglich konzipierten, organisierten, strukturierten und - in logischer Konsequenz - höchst effizient betriebenen Kreisläufen: Alles nach den Regeln des genau so genialen, naturgesetzmässigen Subsidiaritäts-Prinzips sowie in direkter Abfolge (keine indirekten "Umwegs-/Umgehungs-Geschäfte")!

Die generelle Trennung soll prinzipiell in ein "minimal existenzielles" und "Lebensqualität fördernde Systeme" erfolgen:

  • Das Primär-System hat ausschliesslich die Funktion der Existenz-Sicherung von Menschen zu erfüllen. Es dient dem Schutz des (Über-)Lebens, insbesondere dem Schutz vor Hunger, Durst, Umwelt-Gefahren und -Einflüssen jeder Art. Jedes Geschöpf - also auch jeder Mensch - hat einen gleichen Teil-Anspruch auf die naturgegebenen Ressourcen dieser Erde. Erst zusammen mit den erforderlichen Lebensgrundlagen entstehen lebensfähige Bio-Systeme. Um sich unabhängig von andern Artgenossen selber erhalten zu können, muss jedem Geschöpf ein frei nutzbarer Raum zur Verfügung stehen, wo seine Nahrung herkommt - oder wo als Mensch er solche produzieren kann. Es ist das Territorium, das ihm Ernährungs-Souveränität verleiht: "Als wenn er allein auf der Welt wäre ..." Dieses von Natur-Gesetzes wegen absolut unbestreitbare "Recht auf Lebens-Ressourcen" ist selbstverständlich das höchste Menschen-Recht (aber auch die oberste Menschen-Pflicht). Als grundlegender Anspruch muss es erstrangig erfüllt und gegenseitig respektiert werden! Jeder Mensch muss seinen Nahrungbedarf durch eigene Leistung decken. Kein Mensch kann sich das Recht herausnehmen, mehr als jenen gerechten Teil an Land, Raum und Ressurcen zu beanspruchen, als ihm anteilmässig zusteht (aufgrund der Population im betroffenen Gebiet) -dafür ist von Natur-Gesetzes wegen niemand legitimiert! Den Preis für seinen Selbst-Erhalt muss jeder selber zahlen - d.h., für seine 'existenzielle Mindest-Arbeit' kann keiner einen Lohn beanspruchen (von wem auch ...). Jedes "persönliche Territorium" wird aber über ein eigenes Konto direkt bewirtschaftet. Zur breiteren Absicherung bilden Menschen vorzugsweise Gemeinschaften, wo sie auf gegenseitige Unterstützung und Hilfe zählen können. Es sind "selbstbehauptende Genossenschaften", die zu Selbstkosten operieren (nicht Gewinn-orientiert). Der Grad der Erfüllung dieser Basis-Eigenschaften und Grund-Funktionen gibt den "Stand von Zivilisation und Kultur" wieder -  in einer zeitgemässen, intelligent entwickelten, menschlichen Gesellschaft ... (wo jeder Leistung eine wertgleiche direkte Gegenleistungen gegenübersteht - und zwar in Form von Naturalleistungen)!
  • Sekundär-Systeme erfüllen die Funktion als 'Entwicklungs-Gesellschaften' - wo Menschen ihren schöpferischen Geist entfalten können. Da können sie sich "über das Lebensnotwendige hinaus" betätigen, können künstlerisch, erfinderisch oder sonstwie unternehmerisch tätig sein und Erzeugnisse zur Erleichterung der Lebensbedingungen und damit zur Verbesserung der Lebensqualität entwickeln, produzieren und - zum Beispiel - kommerziell nutzen (vermarkten ...). Sekundär-Systeme sind quasi die 'Spiel- und Sport-Abteilungen' in Gesellschaften, wo Strategie (respektive Politik), erlaubt ist. Hier darf zum eigenen Vorteil gehandelt werden (also Gewinn-orientiert), weil ausschliesslich mit eigenen Mitteln operiert wird und keinerlei 'Zwangs-Finanzierung' durch Unbeteiligte erfolgt. Das ist die freie Marktwirtschaft, wo jeder freiwillig sich beteiligt und keiner "für eigene Leistungen noch draufzahlen muss", wie dies im (politischen) Zwangswirtschafts-System üblich ist ...).

Beispiele:

 (zur Verletzung des Primär-Systems - respektive Missachtung der Natur-Gesetze durch Macht-Herrschaft und -Politik!)

  • durch den Entzug der Existenz-Grundlagen (Nutzen aus Landwirtschaft, Jagd, Fischerei ...) beraubt man die Menschen gleichzeitig ihres "ureigensten Jobs": "Der direkten Nahrungs-Suche und -Produktion" - also jener Ur-Funktion/-Aufgabe, dank der kein einziger Mensch je arbeitslos sein würde (jedes Geschöpf muss diese "Arbeit" leisten um zu leben - wie heisst es doch so träf: "Vogel friss oder stirb" ...):
    • Irgendwer muss immer Grund-Nahrungsmittel produzieren - für sich selbst und für alle anderen Menschen - und wer sie nicht selber produziert, muss durch (indirekte) Erwerbstätigkeit Kaufkraft generieren können, um seine Nahrung auf dem Markt zu kaufen - dadurch ist sie "zum Ersten" schon einmal bedeutend teurer als bei Eigen-Produktion;
    • wer kein Erwerbs-Einkommen hat - arbeitslos ist und somit der Allgemeinheit zur Last fällt - für den "zahlt zum Zweiten die Allgemeinheit drauf", d.h., seine "Dasein wird nochmals teurer", indem die Andern indirekt seine "Untätikeit entschädigen müssen", respektve eine brachliegende Arbeitskraft finanzieren müssen ... (anstatt dass er seine Arbeitskraft "zu seinem Selbsterhalt" einsetzt und so niemandem zur Last fällt);
    • das Machtpolitisch geschaffene und betriebene Behörden- und Verwaltungs-System verursacht "zum Dritten" noch weitere Kosten, für die die Allgemeinheit "draufzuzahlen" hat, ohne dass sie selber irgend welchen Nutzen oder sonstigen Vorteil aus diesen Leistungen ziehen könnte . Am Ende kostet die Nahrung für den "Grund- und Arbeits-losen" eine "schöne Stange Geld", ohne dass sie mehr Wert ist, als wenn sie der Betreffende selber "auf seinem Feld" hätte (für die Allgemeinheit kostenneutral) produzieren können!

An einem solchen System kann nur ein Intresse haben, wer - "unter dem Strich" - davon profitiert!
(Es kann also niemals wirklich Mehrheits-tauglich sein - geschweige denn Allgemeinheits-tauglich ...)

  • durch das Abtreten von Sozial-Funktionen (Partnerschafts-, Familien-, Verwandtschafts-, Nachbarschafts-Hilfe) an institutionelle Organisationen zerstört man nicht nur selbsttragende Gemeinschaften, sondern verursacht (gegen jede Vernunft) enorme Kosten, welche wiederum von der anonymen Allgemeinheit zu tragen sind. Wozu sollen  selbst Unbetroffene fernab von der eigenen Gemeinschaft gezwungen sein, Leistungen zu erbringen, für die sie nie irgendwelche wertgleiche Gegenleistung kassieren können - hier darf nur auf Freiwilligkeit gesetzt werden ...!
    • Die einzig wahre Sozial-Versicherung sind die Menschen im Familien-, Verwandten- und Gemeinschafts-Verband (Sozial-Verhalten ist ein Persönlichkeits-Merkmal, das seinen "Nächsten" zugute kommt) - und Nachhaltigkeit kann nur durch eigenen Nachwuchs erzielt werden (nicht durch den "Generationen-Vertrag", der auch so ein leidiges Polit-Konstrukt mit grobem Täuschungs-Effekt darstellt ...):
    • wer Nachwuchs grosszieht investiert "zum Ersten" enorme Beträge in die "private Alters-Vorsorge", bis der selbständig und in Erwerbstätigkeit ist. Trotzdem zahlt er "zum Zweiten" zusätzlich reguläre Beiträge in die AHV-Kasse - er leistet also einen "doppelten, ja mehrfachen Beitrag" gegenüber jenen, die keine Kinder grossziehen und somit die Nachhaltigkeit der institutionellen Altersvorsorge verletzen.
    • "zum Dritten" verzehrt noch der ganze Verwaltungs-Apparat einen schönen Teil des Angesparten, was bei Selbstverwaltung natürlich hinfällig wäre. Am Ende jedoch bekommt jeder die gleiche Rente, ob er nun doppelt und mehrfach geleistet habe (indirekt), oder ob er sich die Investitionen in die "Zukunft und Nachhaltigkeit" der Altersvorsorge (Nachwuchs) erspart habe ...!

Und noch so ein Gemeinkosten-treibendes Beispiel:

  • durch die Übernahme von Menschen-Pflichten (Kinder-Betreuung, Erziehung, Kranken-/Eltern-Pflege, usw.) durch sachspezifisch eingerichtete Institutionen, kommerzialisiert die Politik weitere primäre Funktionen und Aufgaben, die im privaten Bereich (Sozial-Gemeinschaft) zu eigenen Lasten und Kosten zu tragen sind!
    Da sind etwa zwei Ehepaare, beim einen hat die Frau, beim andern der Mann professionelle Pflege-Ausbildung. Beide Paare haben pflegebdürftige Eltern, die je im "Pflegeheim des andern Pflegers" betreut werden (quasi "übers Kreuz"):
    • die Pflegeheim-Kosten betragen pro Elternpaar Fr. 12'000, die Pflegenden beziehen vom Heim je einen Lohn von Fr. 6'000 (brutto).
    • würden die Pflegenden ihre Eltern zu Hause direkt betreuen (quasi als Selbständig-Erwerbende) und dafür denselben Lohn beziehen, könnten "zum Ersten" in jedem Fall Fr. 6'000 gespart werden (die zumeist von der Allgemeinheit getragen werden) - und "das System Privat-Heim", bzw. alle Betroffenen, könnten davon leben ...
    • "zum Zweiten" würden auch keine Kosten für Behörden- und Verwaltungs-Tätigkeit anfallen, indem jeder "Gemeinschafts-Haushalt" kostenfrei geführt wird;
    • und "zum Dritten" würde anstelle der "unseligen, Gesellschafts-zerstörenden  Individualisierung" das unverzichtbare System-Denken angewendet, wie es Grundlage für "nachhaltige Zukunfts-Entwicklung" der Menschheit sein müsste ...!

 

Es gibt unzählige weitere Beispiele gleicher Art, wo die Allgemeinheit für völlig überflüssige, politisch erzeugte und dominierte Konstrukte (Monopole) zu zahlen hat. Man denke nur an die "PTT-" und Verkehrs-Infrastruktur-Betriebe, an die Energieversorgung, Gesundheitswesen, usw., die der öffentlichen Hand entzogen und zumindest Teilprivatisiert, also "kommerziell Gewinn-orientiert" anstatt "genossenschaftlich Selbstragend", geführt werden ...!

Die natürlichsten, naheliegendsten Menschen-Pflichten (!) sind durch die Nächsten (Angehörige, Gemeinschaftglieder) zu erfüllen (zu eigenen Lasten und auf Gegenseitigkeit) - und schon gar nicht an eine "globale Allgemeinheit" zu übertragen (in kommerzieller Geschäfts-Praxis mit Nutzen und Gewinn für die "cleveren Organisatoren aus Politik und Wirtschaft")!

So können wirklich nur Politiker geschäften - das entspringt ihrer Regentschafts-, Macht- und Vorteils-Strategie: "Das hat Methode - ein nicht als 'zum Wohl der Allgemeinheit' integer betriebenes System - sondern ein als systematisch betriebenes, für die Betreiber risikoloses, weil von der Allgemeinheit zwangs-finanziertes Geschäft"! Um nicht länger feudalherrschaftliche Zwangsgeschäfte mitzufinanzieren, muss auf dem Boden der Schweiz erneut ein (eid-)genossenschaftliches, nicht kommerzielles Gesellschafts-System installiert werden. Analog wie verschiedene Religions-Gemeinschaften auf ein und demselben Territorium tätig sind, können auch verschiedene Gesellschafts-Systeme nebeneinander funktionieren.
Diese Revolution muss nicht Bestehendes beseitigen, sondern lässt eine gesellschaftliche Innovation neben ihm installieren, um danach mit dem Bisherigen sachlich zu kooperieren (wie dies zwischen unterschiedlichen Polit-Systemen auch möglich ist)!

 

Folgerungen:

Für seinen existenziellen Grundbedarf ist jeder Mensch (wie jedes Geschöpf) als Selbständig-Erwerbender zu betrachten, respektive selber verantwortlich - sei er nun Nomade oder Siedler! Erst was darüber hinausgeht kann er kommerziell und unternehmerisch betreiben (Strategie/(Geschäfts-)Politik) - sei es als Arbeitgeber oder arbeitnehmender Lohnempfänger. Was politisch verordnet, respektive bestimmt wird, ist nur richtig, falls es jedem einzelnen Menschen dienen oder nützen würde, selbst wenn er allein auf der Welt wäre (sonst haben die einen Profit von denen, die über die sie bestimmen ...). Niemand ist dauerhaft bereit, anderen etwas zu bringen - jeder holt sich dort etwas, wo es sich leichter zu holen gibt ...! Auch der Homo oeconomicus holt sich die Dinge dort, wo sie am bequemsten, mit dem geringsten Leistungsaufwand zu holen sind.

Am Ende behalten - ganzheitlich betrachtet - die Natur-Gesetze immer Recht. Warum also sollten Gesellschafts-Systeme nicht gleich von Anfang an auf naturgesetzliche Prinzipien und Regeln ausgerichtet sein (so würden unzählige Probleme gar nicht erst entstehen - und die damit verbundenen, enormen Kosten auch nicht ...) - was also ist zu tun:

Gesellschaften so organisieren und strukturieren, dass sich die Menschen und ihre Gemeinschaften selbstverwalten können - das macht Politik, Politiker, Regierungen und die ganze Fremdverwaltung überflüssig - "Gott sei Dank" ...!
Entwirren des höchst ineffizienten Knäuel-Systems - und auflösen der einzelnen System-Knäuel. Entkoppeln von existenziellen und kommerziellen Funktionen:  "Trennen in das allgemeinheitstaugliche, existenzielle Primär-System - und zwar sinngemäss, entsprechend den Prinzipien und Regeln der Natur-Gesetze - und in spezielle Sekundär-Systeme, die der Entwicklung "höherer Lebensstandards" durch Technologien, Kultur, usw., dienen können:

  • Das Primär-System hat grundsätzlich den existenziellen Bedürfnissen aller zu dienen - das heisst, nicht einzelnen Interessen-Gruppen oder irgendwelchen Mehrheiten (Mehrheiten sind nicht "Alle"), sondern wirklich jedem Einzelnen und in gleicher Weise ("Solidar-Gemeinschaften" nach dem Subsidiaritäts-Prinzip => Genossenschaften => Direkte Demokratie =>);
    • Jeder Mensch (der nicht als "Fahrender" unterwegs ist), ist grundsätzlich ein Siedler - wo und auf welche Art auch immer (ob auf eigenem, geerbtem oder gemietetem Land)! Er muss selber für seinen gesamten Lebensunterhalt aufkommen - primär durch eigene Landwirtschaft ("säen und ernten"; oder Fischerei; etc.; nach dem Motto: "Stell Dir vor, allein auf der Welt zu sein ..."). Für seinen Existenz-Bedarf ist jeder ein "Selbständig-Erwerbender" - niemand soll hierfür in einem Lohnverhältnis stehen. Für den Aufwand  für seine minimale Existenz kann somit keiner "Erwerbs-Lohn" empfangen (von wem auch). Jeder hat aber Anspruch auf entsprechenden "eigenen Erntegrund", um daraus seine Grundnahrungsmittel zu erwirtschaften. Aus ökonomischen/ökologischen Gründen muss es im angestammten Siedlungsbereich geschehen, weshalb dort nicht mehr Menschen siedeln sollten, als der vorhandene Grund und Boden an Nahrung hergibt (so müsste sich eine natürliche "Normalverteilung" der Weltbevölkerung ergeben - wie etwa im Tierreich üblich ...).
      Von Natur aus ist jedes Geschöpf mit allem ausgestattet, um sein Leben zu meistern - Schwache sterben (Naturgesetz)! Menschen dagegen, die nicht stark genug sind, um als "Einzelkämpfer" zu (über-)leben,  schliessen sich zu (Überlebens-)Gemeinschaften zusammen und bilden Siedlungen, die ihnen einen gewissen Schutz und sicherere Existenzen bieten ("Gruppen-Intelligenz"). Um den natürlichen Lebens-Kreislauf aufrecht zu erhalten braucht jede Person einen Nachkommen, damit sie nicht andern zur Last fallen muss - oder sie muss während ihres Erwerbslebens ausreichend für ihre ganze erwerbslose Zeit vorsorgen. Nachkommenschaft bedingt Paarbildung, das heisst, um die Art zu erhalten braucht es ein System aus "Mann und Weib", nur so kann der Mensch überleben (Individualisierung und Verzicht auf Nachkommen ist ein "Untergangs-Modell"!
    • sinnvollerweise untergliedern wir jede Siedlungs-Gemeinschaft in überschaubare, selbstbehauptende Genossenschaften (zu je ca. 100 Individuen = System-Kern / existenzielle Basis). Dieselben sind verantwortlich für das Wohlergehen aller Genossenschafts-Mitglieder => im Sinne von Verwandten-/Nächsten-Unterstützung (allenfalls bedürftige Mitglieder werden primär von den übrigen unterstützt = Selbsthilfe/Nächstenhilfe - und zwar nur unter Bekannten, also keinesfalls unter Anonymität ...);
    • je drei solcher Kern-Genossenschaften bilden eine "engere Unterstützungs-Gruppe" ("erster, innerer Kreis zur Selbsthilfe") - sie bilden eine "minimale Siedlungs-Gemeinschaft" - mit entsprechendem Umgelände für die Existenz = Ernährungs-Souveränität (Agrarwirtschaftlich autonom für Grundnahrung: Versorgungssicherheit ...);
    • "zweiter, äusserer Kreis für Schutz und Unterstützung in weitläufigeren Angelegenheiten" - auf freiwilliger Basis, jedoch auf Gegenseitigkeit - kann sodann ad-hoc aus einem Netzwerk von "inneren Kreisen" gebildet werden. Das brauchen keine festen Institutionen zu sein, sondern sollen, je nach Bedarf, in wechselnden Konstellationen funktionieren (Vertragsweise ...)
  • Sekundär-Systeme sind - nachdem die Grundversorgung aller gewährleistet ist- ausschliesslich für die Entwicklung höherer Lebensstandards und für gewinnorientiertes Wirtschaften einzurichten, respektive zu betreiben (Schaffung "materieller Werte" - strategische Geschäftstätigkeit => Politik). Geschäfte also, die ausschliesslich privat finanziert sind und in deren Märkten nur "mitspielt", wer sich davon einen direkten persönlichen Nutzen verspricht (als Produzent und/oder als Konsument). Hier ist die Welt des Unternehmertums - des Arbeitgeber-/Arbeitnehmerwesens - das "Spielfeld" für nicht existenziell notwendige  Erzeugnisse (das völlig unabhängig vom Primärsystem finanziert zu betreiben ist, damit durch die Verursacher von "Spielschulden" nicht die Existenz von ganzen Gemeinschaften/Gemeinwesen gefährdet wird ...).

 

Unsere Zivilisation entfernt sich mit dem Abrücken von den Natur-Gesetzmässigkeiten
stetig und zunehmend weiter von der höchstmöglichen Form von Kultur - nämlich der
"Natur-Gesetz-Konformität" - anstatt mit Hilfe der besonderen geistigen Fähigkeit von
Menschen deren "Form-Vollendung" anzustreben ...!

 

Das Ur-Modell von einem Staat

Jede Menschen-Gruppe, die "weit und breit allein" irgendwo auf der Welt lebt, bildet quasi einen Staat, einen Kleinst-Staat. Sie lebt "auf dem ihr von der Natur gegebenen Land" (!) und nützt die vorhandenen Ressourcen frei für ihre Existenz. Sie zeigt die grundlegenden Eigenschaften eines Staatswesens und übt sämtliche Funktionen aus, um souverän existieren zu können (Ernährungs-Souveränität, Sozialverhalten, Schutz des Lebens und Verteidigung des Lebens-Raumes, usw.) Vom Staatskunde-Unterricht her wissen wir, dass Staat und Volk grundsätzlich identisch sind - nur ist mit 'Staat' eben auch das Land gemeint, auf dem das Volk siedelt. Das Volk und sein Land bilden den eigentlichen Staat - das Ganze ist ein existenzielles Schutz- und Wirtschafts-System: "Eine Haushalts-Einheit" ...! (Was du vom Staat forderst, musst du von dir selbst fordern, musst du "selber leisten" - merkst du das nicht, dann stell dir einfach vor "allein auf der Welt zu sein", um es zu begreifen ...!) Nun geben die Familien-Strukturen und -Funktionen das grundlegende Modell her für alle grösseren Gemeinschaften und Gesellschaften - wir nennen es deshalb unser "Lebenskreis-Urmodell"!

Wer Natur-Gesetz gehorcht - sich nach seinen Regeln verhält und handelt - der kann absolut nichts falsch machen (in keiner Beziehung)! Natur-Gesetz ist der absolut unfehlbare Ratgeber für sämtliche Belange hinsichtlich optimal und nachhaltig gestalteter und betriebener Gesellschafts-/Staats-Systeme (da könnte sich die Menschheit an Ameisen ein Vorbild nehmen - man höre und staune ...)!

  • Im Primär-System (existenzielles Basissystem) muss niemand mehr leisten, als er für seinen Grundbedarf (Unterhalt) benötigt - hier arbeitet er "quasi als Selbständigerwerbender auf eigene Rechnung" (zu Selbstkosten) - was er für Angehörige seiner Gemeinschaft (in Form von "sozialen Pflichten") leistet, wird ihm in Zeit-Währung gutgeschrieben;
  • in Sekundär-Systemen (Unternehmungen der freien Marktwirtschaft) kann jeder soviel leisten, wie er für die Erhöhung seines Lebensstandards mag - hier wird er für seine Erwerbsarbeit in Geld-Währung entlöhnt ...

 

Auf der Grundlage dieses Basis-Konzepts muss ein Natur-Gesetz-konformes
Gesellschafts- u. Staatswesen strukuriert, organisiert und betrieben werden

 

Das Natur-Gesetz-konforme (NGK) "Glarner"-Gesellschafts-Modell


System-Aufbau

Generelle Vorgaben:

  • Jedes Geschöpf ist grundsätzlich auf "suchen" programmiert - primär: "Nahrungs- und Schutz-Suche zum Lebens-Erhalt"!
  • jedes Geschöpf ist grundsätzlich mit den notwendigen (Über-)Lebensfähigkeiten ausgestattet - bei ungenügender oder fehlerhafter Ausstattung stirbt es - ebenso bei Mangel an "Aufbau- und Betriebsstoffen" (Nahrung, Wasser);
  • jedes Geschöpf muss grundsätzlich selber für seine existenziellen Bedürfnisse aufkommen - zu eigenen Lasten und auf eigene Kosten (unbezahlte Eigenleistungen) - und zwar sein Leben lang;
  • es ist Menschenpflicht unter zivilisierten Menschen, ihre Ernährungs-Souveränität primär in ihren Stammlanden auszuüben - oder aber freie, nicht bereits besetzte (also unbesiedelte) Nahrungs-Gründe zu suchen - und diese selbständig zu bewirtschaften.
  • Wo Siedler über ihren  minimalen existenziellen Eigenbedarf hinaus Grund und Boden belegen, haben sie sich zu beschränken und die Ressourcen mit anderen Individuen gleichwertig zu teilen (grundsätzlich realwirtschaftlich).
  • jedes Geschöpf hat grundsätzlich dort, wo seine Vorfahren seit Generationen siedeln, einen natürlichen erbrechtlichen Anspruch auf Lebens-Raum (Grund und Boden) und -Ressourcen für seine Existenz ...! (Die Ur-Siedler-Vorfahren haben ein Siedlungsgebiet für sich und ihre Nachkommen urbar gemacht und in der Folge gemeinsam entwickelt - die 'Erbfolge'-Regelung ist rechtmässig erworben und absolut verdient ...)

Gemäss Natur-Gesetz ist niemand legitimiert - von wem auch (?) - andern die Lebensgrundlage zu entziehen. Schliesslich gehören Raum und Nahrungsgewinnung zu jedem lebenden System - für Menschen sind sie das naturgegebene, höchste Menschenrecht ...! Wo dieses nicht respektiert wird liegt sträfliches Fehlverhalten durch die Verursacher vor - respektive ein grundlegender Fehler im Gesellschaft-System. Beweis hierfür sind sämtliche natürlichen, von Menschen nicht (politisch) beeinflussten "Bio-Systeme" - also auch die "Lebens-Modelle" von Naturvölkern (... sie leben das Ur-Modell)!

Um festzustellen, was an unserem bestehenden Gesellschafts-System falsch, das heisst, nicht Naturgesetz-konform und deshalb für das neue System absolut untauglich ist, stelle man sich folgende Fragen:

  • Sind die (oben erwähnten) Generellen Vorgaben für meine persönliche Situation erfüllt?
    - kenne ich meinen Anteil "an meiner Heimat-Erde" und an den vorhandenen Ressurcen?
    (100% direkter (!) "Bürger-Nutzen" ...)
  • besteht Abgeltungs-Regelung für den Ersatz von "der Nahrungs-Gewinnung entzogenem Boden" - sind die Nutzungs-Rechte und existenziellen Grundlagen der Berechtigten dadurch gesichert (auch bei "privatem Grundbesitz" ...)?
  • kann ich mein 'Erbteil' quasi in selbständiger (agrar-wirtschaftlicher) Erwerbstätigkeit
    direkt bewirtschaften oder als meine wirtschaftliche Existenz-Basis selber verwalten?
  • ist der Zeitaufwand, den jedes Mitglied für seine eigene Existenz und die seiner Gemeinschaft zu leisten hat, rechnerisch bestimmbar - über die ganze Dauer seines Daseins?
  • verhalte ich mich in meiner Umgebung strikt nach dem Motto: "Was ich nicht will, das man mir tu', füg' ich auch keinem andern zu!"? (so dass ich keine Einmischung in persönliche Angelegenheiten dulden muss ...)
  • ist die (regionale) Gesellschaft subsidiär in überschaubare, integre, optimale Gemeinschaften gegliedert - nach dem Genossenschafts-Prinzip (Ur-Eidgenossen ...)
  • ist geregelt, dass Gemeinschafts-Angelegenheiten auf Gegenseitigkeit ausgehandelt werden, fair, d.h., wertgleich - nach den Regeln des Subsidiaritäts-Prinzips ausschliesslich und direkt zwischen den Betroffenen - bilateral, respektive multilateral ...?)
  • besteht eine Organisations-Struktur - ein Netzwerk zwischen den Gemeinschaften - um im Bedarfsfall schnell und wirkungsvoll in Not geratene Gemeinschaften auf direktestem Weg zu unterstützen? ("Rückversicherung" auf Gegenseitigkeit - nach dem "Naturalleistungs-Prinzip" ...)
  • wird das System absolut gemeinnützig betrieben (un-politisch, nicht kommerziell) - durch gleichwertige Leistungs- und Nutzungs-Anteile jedes erwerbsfähigen Gemeinschafts-Angehörigen? (Verrechnungs-Einheiten in "Zeit-Währung" ...)
  • sind alle privat unternehmerischen, kommerziellen Geschäftstätigkeiten so geregelt (Sekundär-Systeme), dass sie nie mit Zwangsabgaben durch die Allgemeinheit finanziert werden müssen?

 

Design downloaded from Free Templates - your source for free web templates